Detailansicht
06.11.2018

Bau- und Ausbauhandwerk fordert: „Umdenken auf ganzer Linie nötig!“

"Nein, wir sind nicht im unternehmerischen Schlaraffenland – auch wenn die Nachfrage nach unserer Arbeit enorm ist“!

Mit dieser Botschaft wandte sich der Präsident der Landesvereinigung Bauwirtschaft, Rainer Lorenz, an die ca. 450 Gäste des Tages der Bauwirtschaft 2018 in Hannover. Auch unser Landesinnungsverband ist Mitglied der Landesvereinigung Bauwirtschaft. Etliche Obermeisterinnen und Obermeister waren Teilnehmer der Veranstaltung.

Zum einen, so Rainer Lorenz,  sei der Fachkräftemangel mittlerweile das größte Hindernis für die Betriebe – in einer aktuellen Umfrage gaben 64 % der befragten niedersächsischen Betriebe an, dass der Fachkräftemangel sie mehr an der Auftragsabarbeitung hindere als der bisherige Spitzenreiter bei derartigen Umfragen – der Aufwand für Bürokratie.  „Zwar liegt die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge in diesem September in Niedersachsen um 2,5 % über dem Vorjahreswert. Aber das reicht nicht, um den Bedarf zu decken – wir würden gern noch mehr geeignete Bewerber einstellen.“, so Lorenz.

Zudem forderte Lorenz mit Blick auf das Thema „Bezahlbares Bauen und Wohnen“ ein Umdenken bei der Stadtentwicklung – dazu gehöre nicht nur die Bereitstellung von geeignetem Bauland durch die Kommunen – vielmehr müsse auch die Zulassung von gemischten Wohngebieten statt reiner Wohngebiete mit entsprechender Verdichtung  vorangetrieben werden.

Eine ausführliche Berichterstattung folgt in der SPRACHROHR-Ausgabe Januar/Februar 2019.

 

 

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: liv(at)eh-nb.de oder rufen Sie uns an: 0511/9575744